Wir Wünschen euch Shana 

Tova u metuka!

Save the Dates

 

Yitzchak Rabin Kundgebung

02.11.19

Machane Choref

28.12.19 - 04.01.20

Tijul Kwutzati

30.05.20-31.05.20

Seminar Ideologie Gvulot

30.05.20-01.06.20

Machane Kaitz (prov.)

13.07.20-24.07.20

Vor 100 Jahren, im Jahre 1913, entstand in Galizien durch den Zusammenschluss von der Pfadfinderbewegung Hashomer und dem kulturell aktiven Studentenverband Ze'irei Zion (Die Jugend Zions) die jüdisch-sozialistische Jugendorganisation Hashomer Hatzair.  Der Hashomer Hatzair war die erste und führende zionistische Jugendbewegung. Gegründet als Reaktion gegenüber den chassidischen Gemeinschaften einerseits und einem sich ausbreitenden Antisemitismus andererseits, entwickelte sich die Bewegung rasch in eine links-sozialistische Gruppe, die in Palästina Kibbutzim  als Grundstein einer jüdischen sozialistischen Gemeinschaft aufbaute.

 

Schon unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg wurde der Hashomer Hatzair in einigen Ländern Ost- und Mitteleuropas gegründet. Auch in der Schweiz suchten die Jugendlichen nach neuen Inhalten. Als die ersten jüdischen Flüchtlinge aus Deutschland und Österreich in die Schweiz kamen, unter ihnen Mitglieder der zionistischen Jugendbewegungen „Habonim“ und „Hashomer Hatzair“, gründeten sie in Zürich und Basel die ersten Gruppen des „Brith Habonim“. Auf der Suche nach ihrer Identität beschloss die Bewegung nach 6 Sommerlagern, vielen Seminaren und Diskussionen am 9.März 1938 im Zürcher Kaufleuten sich der Weltbewegung des Hashomer Hatzair anzuschliessen. 

History

Während des 2. Weltkrieges war der Hashomer Hatzair in 6 Schweizer Städten vertreten. Man wanderte zusammen und versammelte sich meistens in Wohnungen der Chaverim. Typisch war die Ablehnung der „dekadenten westlichen Kultur“ mit ihren Gewohnheiten wie Kaffe-trinken und Filme schauen. Als Alternative zum „bourgeois“-Tanz galten die israelischen Volkstänze „Hora“. Die Gleichstellung der Geschlechter und die gemeinsame Erziehung von Jungen und Mädchen sind seit den Anfängen ein wichtiger Bestandteil der Bewegung. 

Nach dem Krieg emigrierte ein grosser Teil der Schweizer Bewegung nach Palästina. Um der zionistischen Tradition der Bewegung gerecht zu bleiben, legte der Hashomer Hatzair grossen Wert auf eine jüdisch-zionistische Erziehung.

In den 50er Jahren gab es kleine Kwutzot (Gruppen) in Lausanne, La Chaux-de-Fonds, St. Gallen und Kreuzlingen mit einer starken Beziehung zu den „grossen“ Kenim in Zürich, Genf, Basel und Bern.

 

 

Heute gibt es nur noch das Ken Zürich. Das Ken Zürich war In den 50er Jahren an der Ausstellungsstrasse und später an der Stockerstrasse angesiedelt. Im Novemeber 1964 konnte die innerhalb der jüdischen Gemeinde (damals) nicht besonders beliebte Bewegung in die Kellerräume der ICZ ziehen, wo sich bis heute wöchentlich rund 80 Chaverim treffen.

 

Der Hashomer Hatzair ist heute auf insgesamt 4 Kontinenten und in 20 Ländern vertreten. Etwa die Hälfte der knapp 20'000 Chawerim (Mitglieder) sind in Israel, die andere Hälfte ist auf Europa, Nord- und Südamerika und Australien verteilt. Der Hashomer Hatzair ist heute die älteste noch aktive jüdische Jugendbewegung.

Chum au Du in 
Shomer!

© 2013 by Hashomer Hatzair Switzerland. 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now